Über uns

Einzigartiges Flair unter freiem Himmel zwischen März und Oktober

Flohmarkt 2007

Der Flohmarkt in Oldenburg-Wechloy im Jahr 2007, noch mit der alten Famila-Fassade im Hintergrund.

Schon seit Beginn der 1990er Jahre veranstalten Jörg Grützmann und Wolfgang Schnupper mit ihrer Flohmarkt-GbR Oldenburg die beliebten Flohmärkte im Nordwesten. Angefangen hat alles in Oldenburg-Wechloy auf dem Gelände des damaligen Famila-Centers (heute: Famila Einkaufsland), als dem dortigen Sonntagsflohmarkt das Aus drohte. Mit kreativen Ideen, viel Idealismus und großem Engagement gelang es den Beiden mit ihrem Team, den Sonntagsflohmarkt zu retten und zu einem großen Besuchermagneten mit bis zu 50.000 Besuchern auszubauen.

Unter anderem mit den Sonntagsflohmärkten und Stöbernächten in Varel-Altjührden auf dem Gelände von Maschal konnte ein weiterer beliebter Flohmarkt ab 1993 aufgebaut und etabliert werden. Die Märkte in Oldenburg, Altjührden und Brake finden jedes Jahr unter freiem Himmel zwischen März und Oktober statt. Es sind „Trödelmärkte, die ihrem Nanen noch gerecht werden, denn hier gibt es alten Trödel aus Keller und Boden oder Erbstücke“. Dieser Eindruck, der sich den Besuchern der Märkte vermittelt, ist kein Zufall, sondern Leitgedanke der Sonntagsfloh-Macher. „Als aktiver Umweltschützer weiß ich, dass für jedes neue Produkt eine erheblich höhere Energiemenge aufgewendet werden muss, als wenn man ein altes Gerät reparieren lässt und weiter nutzt. Darum bin ich für den Weiterhandel auch von kleinen Dingen des täglichen Gebrauchs, was auf unseren Märkten in Massen gut gelingt“, sagt Veranstalter Jörg Grützmann.

Seine ganz persönliche Flohmarkt-Geschichte, die bereits im Jahr 1972 beginnt, sowie Beweggründe schildert Jörg in einem Interview aus dem Jahr 2012.